PressPort logo
https://www.pressport.com/de/news/pressreleases/ein-spiel-das-blinde-und-sehende-gleichstellt-20345

Ein Spiel, das Blinde und Sehende gleichstellt

Pressemitteilung Juni 11, 2015

Ein Brettspiel für Blinde, Sehbehinderte und Sehende

The imhotep labyrinth game

Zwei Geschäftsleute aus Dänemark wollen jetzt via Kickstarter.com ein Brettspiel für Blinde, Sehbehinderte und Sehende lancieren. Das Spiel heißt ”The Imhotep Labyrinth”.

Das Spiel wurde von Anfang an mit dem Ziel entwickelt, Blinde, Sehbehinderte und Sehende in der Spielsituation gleichzustellen um dadurch Inklusion zu schaffen und das Verständnis und die Relation zwischen den Spielern zu stärken. Inklusion (inclusion) ist wichtig in vielen Zusammenhängen, z.B. sagt Professor Scott E. Page von der University of Michigan, das ”Eine Gruppe unterschiedlicher Menschen bessere Lösungen für ein komplexes Problem finden, als eine Gruppe mit gleichen Fähigkeiten. Vielseitigkeit schlägt fachliche Kompetenz.”

http://theimhoteplabyrinth.com/das-imhotep-labyrint.html

Mit der Verbreitung dieses Spieles hoffen wir dazu beitragen zu können, den Focus auf die Situation der Welt der Blinden zu erhöhen, sagen Jan und Johannes, die hinter diesem Spiel stehen, übereinstimmend.

Das Brettspiel ”The Imhotep Labyrinth” kann von 2 bis 4 Personen gespielt werden. Jeder Mitspieler hat eine Spielfigur, auf dem Spielbrett sind 64 Spielsteine, die im Verlaufe des Spieles von den Mitspielern gedreht werden können, sodass sich das Spielfeld laufend verändert. Dazu gibt es einen Spezialwürfel und 36 Spielkarten (auch für Blinde geeignet). Das gibt die Möglichkeit, das Spiel in mindestens 3 Verschiedenen Versionen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu spielen.

Das Spiel wurde von der Danish Association of the Blind ausprobiert und für gut befunden. Der Präsident der World Blind Union, Arnt Holte, vergleicht das Spiel mit Schach, doch fügt er hinzu, dass das Spiel in der leichten Version problemlos von Kindern ab 6 Jahren gespielt werden kann.

Die Danish Association of the Blind hat bereits jetzt viele wertvolle Inputs gegeben und wird bei den Tests der nächsten Prototypen beteiligt sein. Das Spiel wurde ursprünglich 1993 von Johannes W. Schröder entwickelt. Die Inspiration dazu kam durch seine Zivieldienstzeit in Hamburg, Deutschland. Eine junge blinde Frau forderte ihn dadurch heraus, indem sie seine bis dahin entwickelten Spiele für zu einfach für Blinde befand.

Johannes nahm die Herausforderung an, und das wurde zu ”The Imhotep Labyrinth”. Nachdem es sehr viel Anfang der 90er Jahren getestet und gespielt wurde, lag es bis zum letzten Jahr in der Schublade. Da wurde dann ein neuer Prototyp hergestellt, und jetzt soll das Spiel weltweit lanciert werden, sodass es mehr als nur der eigenen Freunde und Familie zum Vorteil und Vergnügen dienen kann.

Themen


Start-up Gleichstellung Sehbehinderete Inklusion Brettspiel Spiel Blind